Motivieren ade! Gute Resultate werden anders erzielt - nämlich so:

1. Erkläre die Erwartungen 2. Erkläre die Werte 3. Gib Feedback - vor allem über Fortschritte 4. Gib nur DIE Unterstützung, die nötig ist 5. Wirf jeden erlernten, gelesenen oder neu- gehypten „Führungsballast" ab 6. Belohne entsprechend des Beitrags grosszügig

Der Hochgenuss von 1-5! Die Quali zum Jahresende!

Die Chefs arbeiten bereits an den Bewertung ihrer Untergebenen. Wie jedes Jahr ein Highlight für alle. Was die Bewertungen von 1 - 5 wirklich bedeuten und was die wirkliche Botschaft des Chefs ist:

5 - Sehr gut: Mitarbeiter überspringt die höchsten Hürden aus dem Stand. Schubkraft entspricht nur auf dem Papier vorhandenen Raketen-Systemen. Berät Gott in allen wichtigen Fragen. Diese Bewertung trifft fast ausnahmslos nur auf die Chefs selber zu.

4 - Gut: Mitarbeiter überspringt grössere Hürden mit Anlauf. Erreicht im freien Flug die untersten Schichten der Stratosphäre. Durchschlagskraft einer Panzerfaust ist abhängig von der Entfernung zum Ziel. Spricht gelegentlich mit Gott.

3 - Zufrieden. Mitarbeiter nimmt kleinere Hürden aus dem Stand, mittlere mit entsprechendem Anlauf. Erreicht die Flughöhe konventioneller Verkehrsflugzeuge. Ist für göttlichen Zuspruch dankbar.

2 - Unzufrieden: Mitarbeiter stolpert über kleinere Hürden und bringt mittlere zu Fall. Startgeschwindigkeit reicht nicht zum Flug. Spricht mit sich selbst und mit den Tieren.

1 - Sehr unzufrieden: Hat grösste Schwierigkeiten Hürden überhaupt zu erkennen. Schwankt zwischen krankhafter Betriebsamkeit und völliger Lethargie. Redet öfters im Delirium und dann zu Wand.

Die häufigste Bewertung in grossen Unternehmen ist die  4 - also gut -weil so der normale Bonus ausbezahlt werden kann und das ohne unangenehme Diskussionen, welche Bewertungen von 3 oder 2 zwangsläufig auslösen würden.  So kurz vor Weihnachten will das der Chef wirklich nicht.

So oder so: Diese Art von Bewertungen, einschliesslich dem MbO (Führen nach Zielvereinbarung) gehören ins Mittelalter der Personalführung. Kühn wäre die Umkehrung. Heisst: Mitarbeiter bewerten ihren Chef. Ja, das hiesse auch die direkte Einflussnahme der Mitarbeiter auf die Höhe der Gewinnbeteiligung ihrer Chefs. Doch auch das will kein Chef.

Querdenker? Die Verrückten mit ver-rücktem Blick auf Bestehendes, auf Märkte und Zielgruppen tun das „Verbotene“: Sie, die Querdenker erfinden aus dem Bestehenden das andere Neue. Diese Verrückten interessiert es einen kalten Kaffee, was in der Branche so üblich ist. Dafür bringen Sie die Etablierten aus dem Tramp. Und das öfter und immer schnell. Die Phantasten, hier sind damit die Etablieren gemeint, die bis vor kurzem noch glaubten, das könne Ihnen nicht passieren, schlagen unvermittelt hart auf dem Boden der Tatsachen auf. Sie sind Angestellter? Fragen Sie sich: „Ist meine Unternehmung flexibel genug, um mir auch in 1, 3 oder 5 Jahren noch das Gehalt zu entrichten?“ Die Antwort entscheidet über ihre Zukunft.