• Literatur in Ottobeuren

Updated: 21. Dez 2019

Die einen haben sich über den Literaturpreis für ihn gefreut. Sehr. Die

anderen empfinden die Verleihung als Brüskierung. Sehr.

 

Allein in der poetischen Ich-Wirklichkeit.

 

Peter Handke verteidigte sich gegen Kritik an seinen politischen Äußerungen mit der Erklärung, er sei Schriftsteller und komme von Tolstoi, er komme von Homer, und er komme von Cervantes. Peter Handke. Überheblich? Anmaßend?

 

Verdienter Preisträger? Ja oder Nein. Wie ist Ihre Meinung dazu?

 

Peter Handke: Parteinahme für die serbischen Machthaber - Fehlgeher.

Peter Handke: Lebt in seiner poetischen Ich-Wirklichkeit - Abseitiger.

Peter Handke: Fordert heraus, provoziert - Polarisierer.

Peter Handke: Nachdenklicher Poet an der Peripherie - Grenzgänger. Übertreter.

 

Peter Handke: Zorniger Erzähler - Verdienter Preisträger?

 

 

Man muss viel Geduld mitbringen für diesen Text der Obstdiebin. Sehr viel. Er ist nicht mehr ganz von dieser Welt, dieser Erzähler. Zumindest denkt und schreibt er entlang der Peripherie unserer Welt. Ich mühe mich noch ab. Bin noch nicht ans Ende der dreitägigen Fahrt der Obstdiebin ins Landesinnere angekommen.

Mit seinen legendären "Publikumsbeschimpfungen" und der "Angst des Torwarts vor dem Elfmeter" sorgte Peter Handke in den 60er-Jahren für Furore.

 

Es ist sicherlich geboten, dass ein Dichter polarisiert. Sein poetischer Raum bleibt für viele Leser verschlossen. Handke hält sich für unangreifbar. Handke macht also nach wie vor, was man von ihm kennt: Er versetzt jederzeit all das, was man ihm an politischer obskurer und suspekter Fragwürdigkeit vorwirft, in einen poetisch überhöhten Vorstellungsraum. Das ist sein gutes Recht. Das Recht eines Künstlers.