• Happy

Ein Date mit China in der Getreidegasse – Abendessen im Yuen

Aktualisiert: Okt 23

Und wieder, werte Leserschaft, reisen wir für euch auf unserer kulinarischen Hop On Hop Off Busfahrt um den Erdball. Heute hat es unsere Geschmacksknospen ins Reich der Mitte verschlagen. Salzburgs ältestes Chinarestaurant soll hier in der Getreidegasse zwischen Big Macs und spanischen Mittelklassemodelabels versteckt sein. Yuen nennt es sich - und wir haben den alten Drachen mal für euch auf Herz und Nieren TÜV-geprüft!

Knusprige Ente im Yuen RestaurantKnusprige Ente im Yuen Restaurant

In der Tat hat das Yuen eine richtig lange und steinige Geschichte hinter sich. Seit 1967 schiebt man hier Crispy Ducks über die Ladentheke und kann sich daher mit dem Titel schmücken, Salzburgs ältestes Chinarestaurant zu sein. Ein echter Pionier also und eine gute Anekdote fürs Wandtattoo! Die traditionsreiche Historie versucht man im Familienbetrieb auch auf das Essen zu übertragen – man verspricht also keine Schnörkel, keine waghalsigen und innovativen Foodkonzepte, sondern einfach nur bodenständige, konservative und traditionelle chinesische Küche. Macht den Schuppen ehrlich gesagt direkt sympathisch für uns!

Von innen schreit das Restaurant förmlich nach Karate Kid – Filmszene! Roter Teppichboden und antiquierte Deko-Akzente, die uns Vintagehipstern förmlich Freudentränen unter die Gläser der Hornbrille treiben, sind in ein etwas gedimmtes Licht eingebettet und wirken verrucht irgendwie. Also positiv verrucht, interessant, geheimnisvoll, so dass man sich fragt, was da noch alles kommen mag. Das sind Vibes, wie wir uns das vorstellen! Bring it on!

Bereits die dritte Generation versucht hier bereits in puncto Essen, den altehrwürdigen chinesischen Charme zu wahren, der auch in Salzburg etwas zwischen innovativen Trendrestaurants und All You Can Eat Zunehmcamps, die geradezu nach Stangenware schreien, verloren gegangen scheint. Auf Empfehlung des Hauses lassen wir uns das Ma-Po-Tofu (Tofu gekocht mit gehacktem Schweinefleisch), das knusprige Rindfleisch und den selbsternannten Kassenschlager Grillente, ja wer hätte es denn auch anders erahnen können, auftischen, schlagen uns wild den Magen voll und sind schlichtweg begeistert!

Gar nicht asiaschuppenesk scheint die Tatsache, dass hier alles frisch auf Bestellung zubereitet wird, um die gewisse Frische zu wahren, so schildert man uns. Natürlich geht das bisserl schwer bei gewissen Gerichten wie der Grillente, die „muss einfach vorher aufn Grill gepackt werden“, aber das nennen wir vorbildliche Tugend, großes Kino!

Alles in allem schafft es das Yuen in der Getreidegasse, ganz ohne dick aufzutragen und ohne unnötigen Kitsch, eine echte Institution für Salzburgs Gastronomie darzustellen. Abseits der - ohnehin schon fast zur österreichischen Küche gehörenden - Gerichte wie „Acht Schätze“ oder „Hühnerfleisch Chop Suey“ setzt man hier auf die ganz traditionelle Küche aus dem Reich der Mitte. Weil man’s so in Salzburg kaum noch bekommt sagen wir: „Chapeau, liebes Yuen Team“, verneigen uns und gehen Karate Kid gucken.