Ein Glücksfall für die Salzburger Gastrolandschaft

Updated: Okt 23

Frühstück – Glüxfall! Fast jeder echte Salzburger hat diese Verbindung schon in seinen Kopf hineingehämmert. Doch was macht das Café und Cocktailbar Glüxfall am Franz-Josef-Kai, also in schönster Altstadtlage, so besonders und was macht es zum Pionier der eh schon verwöhnten Salzburger Frühstückslandschaft? Wir haben vorbeigeschaut und waren schlichtweg begeistert!

Das Glüxfall verpackt einen ganz besonderen Flair. Das hochmoderne Interieur wird von leise hinterlegter Indie-Popmusik begleitet und wirkt gar nicht, wie man jetzt vielleicht vermuten mag, zu steril um wahr zu sein. Vielmehr bietet es den wunderbar-kitschigen Kaffeehauscharme, ohne dabei zu vergessen, am Zahn der Zeit zu bleiben und mit einer orangefarbenen Bar jegliche Muster zu sprengen. Das Herzstück des Cafés ist jedoch zweifelsohne der malerische Innenhof. 40 Plätze pure Wohlfühl-Idylle machen den Außenbereich des Glüxfall zu einem ganz besonderen HappyPlace in der Salzburger Altstadt.

Eine kurze Geschichtsstunde. Im Sommer 2013 denkt sich die Familie Fleischhaker, neben dem bereits äußerst renommierten Hotel Rosenvilla und dem Hotel Rathaus in Wien, mit dem Glüxfall einen weiteren gastronomischen Blickfang in die Welt zu schießen und dabei ganz erfrischende Wege zu gehen. Ein Familienbetrieb, der sich das Credo Qualität als oberste Devise auf die Fahne schreibt und dabei so regional wie möglich bleiben will.

„Wir schauen, dass wir die Qualität durch regionale Produkte sehr hoch halten können. Man kennt die Metzger, man kennt die Leute aus der Brauerei und genauso schaut man, dass alles sehr engmaschig ist und auf Sympathie beruht.“

(Dominik Standl, Geschäftsführer im Glüxfall)

Das Glüxfall sticht hervor durch sein Aushängeschild „Frühstück zum Ankreuzen“. In den vier Kategorien Mini, Midi, Maxi und Glüx-Brunch lässt sich zwischen über 30 verschiedenen Leckereien wählen – jedem Frühstück wird so die persönliche Note des Gastes verpasst. Man hat dadurch das Rad keineswegs neu erfunden, das Ankreuzsystem gab es schon in einigen gastronomischen Betrieben. Im Glüxfall ist man jedoch Pionier darin, dies auf die wichtigste Mahlzeit des Tages zu übertragen. Dieser logistische Aufwand wäre ohne das hervorragende Know-How des klein gespickten Küchenteams rund um Klaus Fleischhaker wohl nicht möglich, schickt man laut hauseigenen Angaben an guten Tagen über 130 Frühstücke in die Mägen glücklicher Gäste. Das Team harmoniert, geht in seiner Tätigkeit richtig auf – und das merkt man auch beim Genießen der Speisen.

In den Abendstunden mutiert das Café zu einer geschmackvollen Wein- und Cocktailbar mit einer erlesenen Auswahl, in der man auch Neues wagt und ab und an vom österreichischen Mainstream abweicht. Auch die hausgemachten Brownies und Flammkuchen werden uns von Geschäftsführer Dominik Standl besonders empfohlen, nicht ohne noch einmal mit berechtigtem Stolz darauf hinzuweisen, dass alle Speisen im Hause Glüxfall frisch und vor Ort zubereitet werden, man sträubt sich vor „Fertigem“. Finden wir gut!

Alles in allem geht das Glüxfall in Salzburg neue Wege in der Gastronomie und kann sich daher völlig zurecht eines der besten Lokale in Salzburg schimpfen. Es war uns eine Ehre, liebes Glüxfall-Team. Ihr seid’s top!

Neu im Glüxfall: Die separate Bowlkarte! Ganz nach dem Frühstückskonzept kann man auf der Basis Reis unter anderem zwischen Roastbeef, hausgemachten Falafeln und Bio-Räucherlachs wählen - saugut klingende Soßen wie Spicy Red Curry oder Passionsfrucht-Trüffelmayo drüberschütten und ganz im Genuss versinken.