Suche

Ein Herzensprojekt

 

Das Projekt «Learning from Mexico» ist aus Neugierde entstanden. Während der Kaffeepause im Büro in Zürich blätterte ich mich durch eine Schweizer Architekturzeitschrift. Der Blick und das Interesse blieben an einem Artikel über junge mexikanische Architekten hängen. Mexiko war kein Land über das ich mir jemals gross Gedanken gemacht hatte. Meine Recherchelust wurde geweckt und liess nicht mehr nach. Was ich über mexikanische Architekten und ihre Arbeitsweise las, führte dazu, dass ich meine Arbeitsstelle kündigte und mir wenig später einen Flug nach Mexiko Stadt buchte.

Mein Name ist Laure Nashed. Ich bin eine junge, wissensdurstige, vielseitig interessierte, zielstrebige, etwas naive Architektin. Im multikulturellen Umfeld und auf verschiedenen Kontinenten aufgewachsen lernte ich früh offen und mit Freude auf andere Menschen zuzugehen. Über verschiedenste Themen zu diskutieren, debattieren oder philosophieren ist eine Leidenschaft. Ich liebe es Anregungen zum Nachdanken und sich Weiterbilden zu erhalten.

Das Projekt «Learning from Mexico» ist ein Herzensprojekt und stellt keinen Anspruch an Perfektion. Es soll eine Plattform darstellen, in der ich meine Erfahrungen, Erkenntnisse, Recherchen und Beobachtungen teilen kann. Es soll Raum geben für spontane und subjektive Gedanken. In der Hoffnung, Menschen damit inspirieren zu können und eine ihnen eventuell neue Baukultur näherzubringen. Das Land Mexiko scheint mir gerade durch den Kontrast zur Schweiz aus kultureller, geschichtlicher und sozialpolitischer Sicht und dem Umgang mit diesen Themen in der Architektur grenzenlos spannend.

Im architektonischen Sinne geprägt wurde ich von meinen Ausbildungsstätten sowie meinen Praktika. Als 13 Jährige verliebte ich mich während eines Schnupperpraktikums beim Dorfarchitekten in die Architektur. Erst viele Jahre später sollte ich ein Bachelor-Diplom der Accademia di Architettura Mendrisio und ein Master-Diplom der ETH Zürich in der Hand halten. Auf dem Weg zum abgeschlossenen Studium verbrachte ich Zeit in verschiedenen Architekturbüros und Verlage von Architekturzeitschriften in Liestal und Zürich. Vor dem Studium besuchte ich den Vorkurs an der Schule für Gestaltung in Basel. Nach dem Studium arbeitete ich rund 2 Jahre in einem jungen Architekturbüro an einem 200m langen Genossenschaftsbau inmitten von Zürich.

 

Ab März 2019 werde ich in Mexiko leben. Ein erstes Vorstellungsgespräch über Skype mit Tatiana Bilbao Estudio verlief vielversprechend. Ein zweites Vorstellungsgespräch vor Ort soll endgültig darüber entscheiden, ob ich ab Mai 2019 für eines der renommiertesten Architekturbüros Mexikos arbeiten darf. In den Monaten März und April möchte ich auf eigene Faust das mir noch unbekannte Land erkunden und einen Spanischkurs für Anfänger besuchen.

 

#learningfrommexico #persönlich #SprungInsKalteWasser #Neugierde #FehlerErlauben #NichtNachPlan #ReiseDurchMexiko #LebenMexiko #ArbeitMexiko